Intelligente Warmwasserbereitung mit Sonnenkraft

An sehr sonnenintensiven Tagen wird definitiv mehr Sonnenstrom erzeugt, als letztendlich vom Endverbraucher genutzt werden kann. Hat man keine Solarbatterie in sein System integriert, so wird der Überschuss für einen verhältnismäßig geringen Teilbetrag ins angebundene Stromnetz eingespeist.
Um sich noch effizienter und unabhängiger vom Netzanbieter zu machen, gibt es die Möglichkeit, die überproduzierte Energie in einen zusätzlichen Energiekreis umzuleiten und die Warmwasseraufbereitung und somit auch die Heizung des Domizils ebenfalls durch die Photovoltaikanlage zu veranlassen.

Sonnenbaden erlaubt

Dank integrierter Warmwasseranknüpfung gelingt eine weitere Kosteneinsparung im hauseigenen, autarken Energiekreislauf.
In einem Installationsunterfangen, welches lediglich etwa 90 Minuten in Anspruch nimmt, kann Ihr Haushalt in ein noch kostensparend- und energieeffizienteres Umfeld gewandelt werden. Durch ein elektrisches Steuergerät ist es möglich, die Bereitung des Warmwassers über Ihre Photovoltaik-Anlage zu gewährleisten. Damit lässt sich tageweise, bei einwandfreier Übereinstimmung aller Komponenten, ein Effizienzmaximum von 100% erreichen.
Die Ersparnis im direkten gegenüber zu “gekauftem” Strom beläuft sich durch diese Maßnahme auf bis zu 75%.
Durch die Installation eines Verbrauchsreglers kann sich so die Amortisationszeit Ihrer Anlageninvestition auf bis zu 10 Jahre verringern.

Doch wie funktioniert kostensparende Warmwasserbereitung? Neben einem zusätzlichen Regler (der auch rasch in ein bereits bestehendes Photovoltaik-System integriert werden kann) bedarf es dem Einbau von “Heizstäben” in den Warmwasserboiler - dieser ist unbedingt von einem Installateur durchzuführen.
Produziert Ihre PV-Anlage an sonnenreichen Tagen einen Überschuss an Energie, so wird diese nicht sofort ins Netz zurück gespeist, sondern fährt direkt in die angebrachten Heizkolben, welche das Wasser erhitzen und somit die Versorgung mit warmem Wasser gänzlich abdecken.

Sonne tanken ebenso

Die “Umleitung” des Stromes beschränkt sich jedoch nicht auf das Einsatzgebiet der Wasserbereitung, sie ermöglicht auch andere Endverbrauchskonsumationen, wie beispielsweise die Ladung eines Elektroautos, die Ansteuerung einer Poolpumpe oder die ferngesteuerte Inbetriebnahme von Haushaltselektronik.

Schlauer Fuchs für Sparfüchse

Smartfox

Sonnenkonzept setzt, basierend auf etlichen Erfahrungswerten, auf die zukunftsweisenden Technologien der Marke Smartfox.
Der Marktführer im Bereich der intelligenten Verbrauchsregulative ermöglicht die Ansteuerung und Versorgung von bis zu vier elektronischen Endgeräten und wandelt Ihre Photovoltaikanlage in ein bereicherndes Eigenversorgungsmodell.
Durch den Einsatz von Relais-Schließer Kontakten lässt sich individuell bestimmen, in welcher Reihenfolge die Versorgung der 4 Stromsymbionten stattfinden soll.
Über die geringe Sequenz von nur 0,5-2 Sekunden wird die überschüssige Energie erfasst und die Verbraucher analog über 0/1-10V oder 0/4-20mA Ausgänge beliefert.

Gleichzeitig gewährt der Smartfox vollen Überblick und transparente Einsicht in die Produktionseffizienz Ihrer Anlage. Diese kann direkt über den Monitor des Gerätes eingeholt werden, oder aber über eine, in Echtzeit synchronisierende Smartfox-App, die man sowohl über das Smartphone, als auch den Computer abrufen kann. Mithilfe dieser gelingt es, sehr detailreiche Statistiken zur Stromproduktion einzusehen. Auskunft erhält man beispielsweise zu Spannung, Strom, Leistung, Gesamtstrom sowie auch der Gesamtleistung und Frequenz der Anlage. Zudem ist es möglich detailreiche Aufschlüsselungen über Verbrauch und Nutzung Ihrer erzeugten Energie abzufragen, wie auch den Prozentsatz der aktuellen Einspeisung zu berechnen.
Durch die genaue Technik und Revision kann man Verbesserungspotential sehr schnell aufdecken und gegebenenfalls Maßnahmen für weitere Optimierungen einleiten.

smartfox
Aus Forschungsergebnissen geht hervor, dass die primären Stromabnehmer eines Haushaltes das Warmwasser, Büro und mediale Peripherien wie Computer und TV-Gerät und die Haushaltselektronik ausmachen.
Dank dem Smartfox kann man Haushaltsgeräte wie bspw. eine Waschmaschine oder einen Geschirrspüler ohne Aufwand fremdfernsteuern.
Nimmt man diese Geräte unter Tags, also in Lichtperioden, in Betrieb, vermeidet man, den Strom abends, wenn keine Sonneneinwirkung mehr auf das Dach stattfindet, vom Netzanbieter zu konsumieren zu müssen.
Durch die vielfältigen Optionen, Ihren selbstproduzierten Strom in Eigenkonsumation auszuschöpfen, lässt sich die Effizienz Ihrer Anlage auf bis zu 97% erhöhen - ein konkurrenzloser Wert, welcher sich extrem kostensparend und rentabel niederschlägt.